Leistenverletzung

Leistenverletzung / Leistenzerrung

Unter einer Leistenzerrung versteht man eine Zerrung der Ursprungssehnen der Adduktoren (Muskelgruppe, die für den Beinschluss aus der Grätsche verantwortlich ist) im Hüftgelenk, wie sie bei einer plötzlichen und unkontrollierten Abduktion, z. B. einer Grätsche beim Sport, auftreten kann.

Adduktorengruppe:
  • Musculus pectineus
  • Musculus adductor longus
  • Musculus adductor brevis
  • Musculus adductor magnus
  • Musculus gracilis
Symptome:
  • Schmerzen (evtl. nur bei Belastung) am Sehnenansatz oder in der Schambeinregion
  • Druckschmerz über dem Leistenband
  • Adduktion gegen Widerstand schmerzhaft
  • Abduktion ist schmerzhaft und mit Bewegungseinschränkung
  • Gegebenfalls Schwellung
Therapie:

Es gibt zahlreiche Therapieansätze. Allen gemein ist jedoch aufgrund der großen Gefahr eines chronischen Verlaufs eine Belastungsreduktion und je nach Schweregrad der Verletzung Sportpause. Nach Abklingen der Beschwerden folgt in der Regel eine Physiotherapie, um die Gefahr von erneuten Verletzungen der Ansatzsehen zu reduzieren.