Kreuzbandchirurgie

Kreuzbandchirurgie

KreuzbandchirurgieDas gerissene vordere Kreuzband am Knie gehört zu unseren häufigsten Verletzungsmustern.

Durch eine schnelle Abklärung mittels klinischer Untersuchung und der Kernspintomographie kann sofort Klarheit über das Ausmaß der Verletzung hergestellt werden und gegebenfalls die Operationsindikation zur  vorderen Kreuzbandplastik (VKB-Plastik) gestellt werden.

Wir verwenden fast ausschließlich Semitendinosus- und Gracilissehne für die Kreuzbandrekonstruktion. Für die Fixierung selbiger innerhalb des Gelenkes nutzen wir die von der Firma Arthrex  entwickelte Transfix Operationsmethode, die zwar etwas mehr Materialaufwand darstellt, jedoch die Regenerations- und Remobilisierungsphase unserer Erfahrung nach wesentlich besser verläuft. Die Patienten können nach ca. 15 Stunden Klinikaufenthalt wieder selbständig zurück in die häusliche Pflege (oder Hotel) entlassen werden.

Anhand der beiden schematischen Darstellungen eines Kniegelenks kann  am besten erklärt werden, wie die Technik der Transfix-Kreuzbandplastik funktioniert. Zuerst wird wie im oberen Bild beschrieben mittels eines Zielgerätes und arthroskopischer Sicht der Bohrkanal  vom Schienbeinkopf schräg nach oben gesetzt. Die Bohrung wird sodann quasi durch das Gelenk in den Oberschenkelknochen weitergeführt, wo sie auf die Querbohrung für die Bandaufhängung trifft. Hier wird die Plastik (das aus Semitendinosus- und Gracilissehne neu erzeugte Kreuzbandersatzstück) eingesetzt, und mittels eines ausgeklügelten Einziehsystems durch die Bohrung geführt. Mittels verschiedener Fixationstechniken, von oben nach unten (retrograd) oder von unten nach oben (anterograd) wird mittels Bio Interferenzschraube das Band fixiert. So erhält es direkt nach der Operation bereits relative gute Stabilität und es kann schmerzabhängig das Bein belastet und das Kniegelenk bewegt werden.

 

KreuzbandchirurgieDie Patienten können somit am Urlaubsort bleiben und zumindest die Vorzüge unserer hochwertigen Hotellerie genießen und bereits vor Ort mit der Rehabilitation beginnen.

Zur Nachbehandlung empfehlen wir:
  • 2 Krücken für 14 Tage
  • Teil- oder Vollbelastung (je nach Begleitverletzungen)
  • Bandage: Kompression und Kryotherapie
  • GNO-Schiene bei Seitenbandbeteiligung
  • Medikation: NSAR unter PPI Schutz
  • Thromboseprophylaxe bis zur Vollmobilisierung
  • WICHTIG! frühzeitige Physiotherapie nach 2 bis 3 Wochen!!