Metallentfernung

Metallentfernung nach Operationen

Nach etwa sechs Monaten sollten die zur Frakturstabilisierung eingesetzten Platten und Schrauben wieder entfernt werden. Dies geschieht in leichter Kurznarkose im Rahmen eines ambulanten chirurgischen Eingriffs.

Prinzipiell werden bei der Operation meist Nägel, Platten und Schrauben aus Titan verwendet, die an sich zu keinen ungewünschten Reaktionen im Körper führen. Trotzdem ist auch bei Titanimplantaten in den meisten Fällen die Metallentfernung zu empfehlen. Einerseits kann es durch Schrauben und Platten über die Jahre zu Irritationen und sogar Rissen von Sehnen kommen, andererseits sollte man bedenken, dass im Alter z.B. ein künstliches Kniegelenk notwendig werden kann, vor allem nach einem Bruch mit Gelenksbeteiligung.
Befindet sich nun eine Platte im Schienbeinkopf oder ein Nagel im Schienbein, müssen diese vor der Implantation einer Knieprothese entfernt werden. Liegen nun die Fraktur und deren Versorgung schon viele Jahre zurück, kann die Metallentfernung durch Einwachsen oder Überwachsen mit Knochen sehr schwierig und aufwändig sein.

Also, wie gesagt, sollten Nägel, Platten, Schrauben etc. nach sicherer Bruchheilung (am Röntgen zu sehen) nach ca. ½ bis 1½ Jahren (manchmal auch früher- abhängig von Art und Lokalisation des Bruches und auch des Alters des Patienten) entfernt werden.